Neuer Zyklus: "Verkörpertes Loslassen"

Im Kurs in wahrem Loslassen geht es grundsätzlich darum, dies alles loszulassen: den Ballast, die alten Muster, die körperlichen Anspannungen und die innere Hetze. Genauso wie die immer wiederkehrenden Gedankenschleifen und deine inneren Antreiber, die dich daran hindern, wirklich lebendig und authentisch zu sein. Es geht aber auch darum, eine innere Gelassenheit, ein stimmiges Selbst-Bewusstsein und eine tiefe Liebe zu sich selbst zu entwickeln. Diese Liebe zu dir selbst, die dich zu innerer Freiheit führt.  Wenn du dich so annimmst, wie du wirklich bist, dann bist du im Einklang mit dir selbst und mit den anderen. Und: du kommst dann in Kontakt mit einer Liebe, die nichts will und die nichts braucht, und die manchmal auch bedingungslose Liebe genannt wird. Was kannst du lernen? Du lernst, deine Gefühle wahrzunehmen und sie von Körperempfindungen zu unterscheiden. Du lernst, deinen Gefühlen mehr Raum zu geben – ohne dich von Ihnen überwältigen zu lassen. Das Fühlen macht einen Großteil des Reichtums dieses Lebens aus.  Deshalb gewinnst du mit dem Fühlen von Freude und Schmerz, von Trauer und Lust, von Angst und Wut, von Heiterkeit und Wehmut, kurz: mit dem Fühlen von allen Gefühlen, deine inneren Ressourcen und den Zugang zu deiner dir innewohnenden Lebenskraft wieder. Dabei wird dein persönlicher Entwicklungsprozess unterstützt und vertieft. Dein eigenes Potential kann sich immer mehr von innen heraus entfalten. Dabei lernst du Schritt für Schritt dich immer mehr so anzunehmen wie du tatsächlich bist – und nicht wie du sein solltest. Damit wächst auch deine Liebe zu dir selber. Und dabei öffnest du das Tor zu einer Reise in deine eigene Tiefe, zu einer Erfahrung dessen, wer oder was du in Wirklichkeit bist.

Neuer Zyklus: "Verkörpertes Loslassen"

Auch wenn Gefühle etwas anderes sind als Körperempfindungen, können wir diese doch im Körper lokalisieren. Sich den Gefühlen auf der Körperebene zuzuwenden, diese wahrzunehmen und sich ausdehnen zu lassen, kann uns sehr wirksam unterstützen, dass wir die Gefühle besser (aus-)halten können. Oder anders ausgedrückt: wir können unsere Gefühle besser verkörpern. Und das wiederum eröffnet uns verschiedene Möglichkeiten:
  • dass wir uns lebendiger und authentischer fühlen
  • dass wir mit herausfordernden Situationen im Alltag besser oder resilienter umgehen können und somit weniger stressanfällig sind
  • dass unsere Überlebensprogramme seltener aktiviert werden
"Trauma is hell on earth. Trauma resolved is a gift from the gods." Peter Levine Resilienter zu sein, besser im Kontakt mit unserem Körper und mit unseren Gefühlen, kann uns mehr in Verbindung bringen mit uns selbst und dem was wir wirklich sind. “I want to make sure, you know you are not who you think you are... Who you are, in truth, who everyone is, is whole and perfect and beautiful. And if that can be recognized, then it is possible that self-torture can stop!” Gangaji Im neuen Zyklus des Kurses im wahren Loslassen bist du eingeladen:
  • zu entdecken, was die Verkörperung von Gefühlen an Entwicklungs- und Wachstumspotential für dich in sich birgt…
  • deiner eigenen Tiefe, deinem „wahren“, ursprünglichen Selbst zu begegnen…
  • von diesem inneren Ort aus in der Welt zu sein und in Kontakt zu treten...
  • dies gemeinsam mit Menschen zu tun, denen das wahre Loslassen ebenfalls am Herzen liegt
  • dich von der Gruppe unterstützen zu lassen
  • durch dein urteilsfreies und liebevolles Da-Sein Teil dieser unterstützenden Gruppe zu sein
  • hierzu wirkungsvolle Übungen aus verschiedenen (Trauma-) Therapierichtungen und spirituellen Richtungen achtsam zu nutzen
Schnupperabend: um unsere Arbeit kennenzulernen, kannst du am ersten Abend zum „Schnuppern“ kommen (25 €, wird bei Buchung des Kurses verrechnet) „Es gibt eine Vollkommenheit inmitten aller Unvollkommenheiten. Es gibt eine Stille inmitten aller Verwirrung. Es gibt ein Ziel inmitten aller weltlichen Sorgen und Nöte." Buddha Weitere Infos zum "Ein Kurs in wahrem Loslassen" findest du hier (runterscrollen)

Blog