- emotionale Intelligenz im Spannungsfeld zwischen Traumabewältigung und Spiritualität -

Gefühle sind ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Seins. Als fühlendes Wesen wusstest du es schon immer, und spätestens seit die „Emotionale Intelligenz“ Einzug in die Wirtschaft gehalten hat, wissen selbst Manager, dass Gefühle eine außerordentlich wichtige Rolle im Leben und im Zusammenleben spielen. „Fühlen ist die Sprache, die vergessene Sprache. Wenn du Gefühle verstehst, verstehst du das Ganze.“ Osho Wenn du auf der (spirituellen) Suche bist, dann wirst du mit unterschiedlichen Auffassungen konfrontiert, wie man mit Gefühlen umzugehen hat. Weit verbreitet ist die Überzeugung, dass man sich von den eigenen Gefühlen – speziell von den vermeintlich negativen wie Wut, Angst und Traurigkeit – befreien sollte. Andere raten dazu, Gefühle nur zu beobachten, aber keineswegs zu fühlen. Und es gibt die Auffassung, dass wir uns den eigenen Gefühlen zuwenden und diese fühlen, bis sie ausgefühlt und verbrannt sind. Aus traumatherapeutischer Sicht hingegen ist es wichtig, schwierige Gefühle dosieren zu können und gut mit den eigenen Ressourcen verbunden zu sein. Was also tun – oder nicht tun – mit den Gefühlen? Wie kann ich überhaupt Kontakt zu meinen Gefühlen herstellen ? Und wie kann ich sicher sein, dass diese Gefühle mich nicht überfluten? Diese Fragen werden wir uns im neuen Kurs in wahrem Loslassen zuwenden. Wir greifen auf Modelle der modernen Traumatherapie zurück (SE, NARM, Polyvagal Theorie etc.), die helfen können zu verstehen, was in uns vorgeht, wenn etwas, das wir im „Hier und Jetzt“ fühlen oder erleben, unangenehme Emotionen aus dem „Dort und Damals“ im Schlepptau hat. Du wirst hilfreiche und wirksame Methoden kennenlernen, die dich darin unterstützen, dein inneres Containment (deine Kapazität, Gefühle da sein zu lassen und zu fühlen) zu stärken. „Die neurowissenschaftliche Forschung zeigt das wir unsere Gefühle nur dadurch ändern können, indem wir uns unserer inneren Erfahrung bewusstwerden und lernen, sich mit dem anzufreunden was in uns vorgeht. “ Bessel van der Kolk „Traumata sind nicht nur heilbar, sondern sie können auch transformierend wirken. Traumata zählen zu den wichtigsten Kräften der menschlichen Entwicklung, des psychischen, sozialen und spirituellen Erwachens… Ein aufgelöstes Trauma ist ein großes Geschenk, das uns zur natürlichen Welt von Ebbe und Flut, zu Harmonie, Liebe und Mitgefühl zurückführt.“ Peter Levine

Blog

Alles fühlen können und alles fühlen dürfen

- emotionale Intelligenz im Spannungsfeld zwischen Traumabewältigung und Spiritualität - Gefühle sind ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Seins. Als fühlendes Wesen wusstest du es schon immer, und spätestens seit die „Emotionale [...] weiterlesen

Aufbruch! – nicht nur ins Jahr 2022

- Aufbruch! - Aus der Quantenphysik wissen wir, dass der Beobachter mit seiner Aufmerksamkeit aus dem „Meer der Möglichkeiten“ eine potentielle Wirklichkeit „erschafft“, d.h. Realität werden lässt. An diesem Wochenende werden wir uns [...] weiterlesen

Bewegung in die Stille – 19.09.2020

Unsere Gedanken verfangen sich unentwegt in dem, was war und in dem, was sein wird. So sind wir getrennt vom jetzigen Augenblick und getrennt von der Erfahrung des Einfach-da-Sein. An diesem Tag üben wir uns im Loslassen und im Geschehenlassen [...] weiterlesen

Bewegung in die Stille – Sonntag 19.07.2020

Unsere Gedanken verfangen sich unentwegt in dem, was war und in dem, was sein wird. So sind wir getrennt vom jetzigen Augenblick und getrennt von der Erfahrung des Einfach-da-Sein. An diesem Tag üben wir uns im Loslassen und im Geschehenlassen [...] weiterlesen